Stiff Little Spinners Vol. 9+10

Alles geht irgendwann zu Ende, Genossen! 10 LPs, 24 verschiedene Künstler, 61 Tracks, fast 7 Stunden Musik. Mit Stiff Little Spinners Vol. 9+10 veröffentlichen wir die letzten 2 Volumes der Housey Techno Compilationreihe als Doppel 12” Vinyl am 24.11.2017 via Hold Your Ground, dem neuen Sublabel von Audiolith.

HYG003 Stiff Little Spinners Vol. 9+10
VÖ: 24.11.17
Kaufen / Streamen: http://audiolith.net/hyg003
Distribution: Broken Silence / wordandsound / finetunes.net
Label: Hold Your Ground
Format: 2×12” vinyl / digital

Release parties
17/11/2017 Stiff Little Spinners x Golem, Hamburg
24/11/2017 Stiff Little Spinners x KLUB NEU, Dresden
25/11/2017 Stiff Little Spinners x Elipamanoke, Leipzig

Die Absicht hinter Stiff Little Spinners war immer, die Party am Laufen zu halten und sie vor allem abwechslungsreich zu gestalten. Mit jedem neuen Release haben wir neue Künstler und so gut wie immer neue Genres vorgestellt. Schubidu House, Rumpeltechno, Abrasive Elektronica, Stress Ambient, ihr wisst schon! Stiff Little Spinners Vol. 9+10 stellt ein weiteres Mal sowohl neue als auch berühmt-berüchtigte Talente aus Hamburg, Berlin, Leipzig, Warschau und Austin vor.

Seite A
Die erste von vier Seiten beginnt mit Ben Böhmer und Antoni Sierakowski, die uns ohne Umwege mit 124bpm und loopy hypnotischem, perfekten Deep House abholen. Folgend wird es etwas gediegener mit Piotr Bejnar, der uns ein verträumtes Slow Jam Masterpiece beschert, das man am treffendsten als Vertonung eines sehnsüchtigen Sommer-Tagtraums beschreiben kann. Diese Seite ist für die MDMA Kids.

Seite B
Seite zwei startet mit Thomas Atzmann, der allem Anschein nach nur noch progressive House Opern produziert. Dieser 9-minütige Epos nimmt einen mit auf einen Trip durch Zeit und Raum und erzählt eine Geschichte von Spannung und Unsicherheit. Das bringt uns zu Trummerschlunk, der seine Modularsynths bezirzt, bis du nicht mehr unterscheiden kannst, was in deinem Kopf stattfindet und was wirklich passiert. Gimmix treibt mit klassischem House und wabernder Bassline an - Wir wollen schließlich nicht, dass du im K-Hole verschwindest. Die zweite Seite ist definitiv für Keta-Konsum.

Seite C
Die dritte Seite beginnt mit unserem alten Freund Kalipo, der trancey techno produziert, in dem man sich verliert. Als nächstes kommt Krink, der sieben oder acht perkussionistische Soundelemente mit geloopten Melodien mischt und uns diese wieder entzieht, wie es ihm passt. Danach begeben wir uns mit Dylan Cameron in den technoidesten Teil der Compilation. Die analoge Produktion ist purer Techno und die launische dritte Seite ist definitiv für die Liebhaber des reinen Amphetamins.

Seite D
Wir machen weiter mit Joney, der wie immer schwer einem Genre zuzuordnen ist. Jungley Slow Tec? Unberechenbarer Break House? Vielleicht ist es Techno, der gerade durch den Sumpf watet. Als nächstes ist Simon Dübell dran, mit maximaler Elektronika und einem Hauch von 2006. Aber genau der richtigen Menge, um frohe Erinnerungen ans Teenagerdasein auf 2-3 Pillen zu erwecken. Diese Seite ist für Teile gemacht. In gewisser Art und Weise nehmen uns Deorbiting wieder mit zurück an den Anfang, leicht schamanisch, boomy, aber fröhlich und bereit für Ekstase. Es ist eben alles ein Kreislauf, so wie das Leben, blablabla… Komm und feier mit uns als wäre es das letzte Mal. Wir versprechen, dass es das nicht sein wird!

Label/PR | Booking | Soundcloud | Facebook | Instagram | Spotify | Audiolith Shop